Therapeutischer Dienst

Das Haus Neuer Kamp verfügt über einen umfassenden therapeutischen Dienst im Haupthaus, der aus mehreren Psychotherapeut*innen und einem Kunsttherapeuten besteht. Schwerpunkte der Arbeit sind Einzeltherapie, Beratung, Klärung von diagnostischen Fragen, Fortbildung der Mitarbeiter, Intervision und in Einzelfällen Elternarbeit.

Die Kolleg*innen im Therapeutischen Dienst mit unterschiedlicher Fachkunde arbeiten beziehungs- und bedarfsorientiert. Die verfügbare Methodenvielfalt und die Breite der Sichtweisen durch unterschiedlichste Zusatzausbildungen und Fortbildungen ermöglicht ein für den jeweiligen Jugendlichen fein abgestimmtes individualisiertes Vorgehen.

GRUNDSÄTZLICH BEDEUTET DIES:

  • Die lebensgeschichtlichen Belastungen und Traumata der Jugendlichen
    anzuerkennen und diese gemeinsam zu bearbeiten.

  • Die Jugendlichen in Krisen zu begleiten, aufzufangen und zu unterstützen.

  • Ressourcen wieder sichtbar machen oder neue Ressourcen zu entdecken.

  • Neue Perspektiven, Bewältigungsstrategien und Wege gemeinsam erarbeiten.

  • Soziale Kompetenzen, Beziehungs- und Konfliktfähigkeit zu erweitern.

Für die Mehrzahl der von uns betreuten Jugendlichen ist aufgrund der Schwere ihrer psychischen Vorbelastungen eine Psychotherapie dringend erforderlich und gewünscht. Oftmals geht aber auch eine Motivationsarbeit (Vertrauen aufbauen, Berührungsängste reduzieren) der eigentlichen Psychotherapie voraus. Die enge Verzahnung von Pädagogik und Therapie ermöglicht ein fachlich gut reflektiertes Fallverstehen, welches auch im pädagogischen Alltag seinen Niederschlag findet.

Die therapeutische Behandlung ist somit in den gesamten Betreuungsprozess integriert. Sie bildet zusammen mit der pädagogischen Unterstützung und Förderung eine Einheit. In einem sich wechselseitig ergänzenden Prozess stellt dies die Basis für das persönliche Wachstum der jungen Menschen dar.